Buchtipp: Bob, der Streuner von James Bowen

Eine unglaublich berührende Geschichte – die auch noch wahr ist. Das Buch „Bob, der Streuner“ von James Bowen erzählt von einer ganz besonderen Freundschaft zwischen Mensch und Katze.

Bob, der Streuner
Buchtipp: James Bowen – „Bob, der Streuner“

Der Untertitel des Buches „Die Katze, die mein Leben veränderte“, trifft eigentlich auf jeden Katzenbesitzer zu. Jeder der mal eine Katze hatte oder hat, weiß, dass Katzen außergewöhnliche Tiere sind, die unser Leben bunter, verrückter und reicher machen. Und trotzdem ist die Geschichte von Bob und James eine ganz besondere.

Ich bin vor einigen Tagen beim Stöbern in einem Buchladen auf dieses Buch gestoßen und wollte euch das nicht vorenthalten. Ich muss gestehen, ich habe es noch nicht gelesen. Aber bereits vor ein paar Monaten habe ich über Bob und James eine Reportage gesehen. Schon damals war ich fasziniert und bewegt von dieser Story. Dass James seine Geschichte auch zu Papier gebracht hat – ist nur verständlich, denn sie ist einfach wunderbar.

In „Bob, der Streuner“ verrät James Bowen, wie seine ungewöhnliche Freundschaft mit der Katze Bob begann und wie diese sein Leben von Grund auf umgekrempelt hat. James, der sich als Straßenmusiker so durchs Leben kämpft, findet eines Tages Bob vor seiner Haustür. Der rote Kater ist völlig verwahrlost, abgemagert und krank. James konnte ihn nicht einfach so seinem Schicksal überlassen und nahm sich dem Kater an. Er peppelte ihn wieder auf und gab ihm schließlich die Freiheit wieder. Doch Bob dachte gar nicht darin, wieder seiner Wege zu gehen. Stattdessen blieb er bei James und weicht ihm seither nicht von der Seite. Heute sind beide nicht nur wie Latsch und Bommel, sondern auch stadtbekannt. Überall wo sie auftauchen, sind sie der Hingucker schlechthin.

Bob, der Streuner Buchtipp
Bob und James haben sich gegenseitig gerettet

Ich glaube, nicht nur James hat Bob das Leben gerettet, sondern auch umgekehrt. Der rote Kater hat James mit seiner Treue und Zuwendung wieder einen Sinn im Leben gegeben. Tja, so sind Katzen eben…:-)

Kürzlich bin ich noch einmal über die Geschichte der beiden gestolpert und habe gelesen, dass sich James nun sogar einen festen Job gesucht hat. Er meinte, er habe nun Verantwortung für ein Lebewesen und kann nicht mehr einfach in den Tag hinein leben. Er wollte einfach ein regelmäßiges Einkommen, um Bob auch versorgen zu können.

Das Buch erschien bereits im Mai 2013 im Bastei Lübbe Verlag, ist natürlich auch als E-Book und Hörbuch erhältlich. Das Buch ist nicht nur Bestseller, sondern wird auch von allen Lesern in den Himmel gehoben. Wer Lust auf diese hinreißende Katzen-Geschichte hat, kann das Buch „Bob, der Streuner“ bei Amazon bestellen. Aber wie gesagt, ihr findet es auch in jedem Buchladen.

One thought on “Buchtipp: Bob, der Streuner von James Bowen

  • 21. August 2013 at 17:04
    Permalink

    Ja, das kommt mir bekannt vor : ) Hab von der Geschichte auch mal gehört.

    Bei mir ist es zwar nicht ganz so dramatisch gewesen wie bei Bob und James, aber unser Kater ist auch sehr schnell von einer tollpatschigen Knutschkugel zu einem richtig guten Freund geworden. Er merkt halt immer, wie’s einem geht.

    Und übrigens bin ich der Meinung, dass Katzen der neue beste Freund des Menschen sind!!! : )

    Wenn Du es gelesen hast, musst Du unbedingt verraten, ob es Dir gefallen hat. Bin nämlich auch gerade auf der Suche nach dem nächsten Buch.

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *