Durchfall bei Katzen

Durchfall bei Katzen ist ein häufiges Problem. Streng genommen ist es aber keine richtige Krankheit, sondern ein Symptom. Die Ursachen für Durchfall bei Katzen sind dabei sehr vielschichtig – es kann völlig harmlos, aber auch eine Begleiterscheinung einer ernsthaften Krankheit sein.

Durchfall bei Katzen (Foto: Stefan Tell/ Flickr)

Durchfall bei Katzen (Foto: Stefan Tell/ Flickr)

Was ist Durchfall und woher kommt er?

Durchfall bei Katzen ist keine Seltenheit. Vor allem junge Kätzchen leiden oft unter diesem Zustand. Der Kot der Katze nimmt bei Durchfall eine breiige, flüssige oder wässrige Form an. Manchmal findet sich auch Blut im Kot der Katze. Genau genommen ist Durchfall bei Katzen aber keine Krankheit im eigentlichen Sinne. Vielmehr ist Durchfall (Diarrhö) ein Symptom.

Durchfall bei Katzen tritt unter anderem dann auf, wenn sich ihr Körper schädlicher Stoffe entledigen will. So hilft Durchfall, beispielsweise Giftstoffe oder unverträgliche Nahrung auf dem schnellsten Weg aus dem Körper der Katze auszuscheiden.

Aus diesem Grund ist es auch nicht immer ratsam das Symptom Durchfall sofort zu bekämpfen. Damit würde man den Reinigungsprozess des Körpers behindern. Zudem wäre dann zunächst nur das Symptom bekämpft, nicht aber die Ursache. Entscheidend ist also, die Ursachen für den Durchfall zu kennen und dementsprechend zu handeln.

Meine Katze hat Durchfall – was sind die Ursachen?

Die Ursachen für Durchfall bei Katzen sind sehr vielfältig. Oftmals sind Infektionen durch Parasiten, Bakterien oder Viren Auslöser. Der Wurmbefall ist vor allem bei jungen Kätzchen eine typische Ursache für Durchfall.

Futter

Darüber hinaus kann das Futter Grund für Durchfall bei Katzen sein. So hat die Katze vielleicht verdorbenes Futter zu sich genommen, hat eine Futterunverträglichkeit oder sogar eine Futtermittel-Allergie. Wenn deine Katze Durchfall bekommt, solltest du also zunächst das Futter checken. Einige preiswerte Produkte sind mit Zucker oder Karamell versetzt, was bei der Katze Verdauungsprobleme hervorrufen kann. Aber jede Katze ist anders. Manche vertragen auch hochwertiges Premiumfutter nicht. Dann einfach mal verschiedene Marken ausprobieren.

Futterumstellung

Häufig tritt Durchfall bei Katzen infolge einer Futterumstellung auf. Wenn du also eine Katze übernimmst, frage den Vorbesitzer, was er gefüttert hat. Solltest du dann eine Futterumstellung vornehmen wollen oder müssen, solltest du dies Schritt für Schritt tun. Mische das neue Futter also mit steigender Menge dem alten Futter bei. So kannst du Durchfall verhindern.

Durchfall bei Katzen durch Stress (Foto: kentaro/ Flickr)

Durchfall bei Katzen durch Stress (Foto: kentaro/ Flickr)

Stress

Nicht zu unterschätzen ist der psychische Aspekt. Wie bei uns Menschen können sich psychische Belastungen der Katze auch mit körperlichen Symptomen zeigen. Wenn Katzen z.B. Stress haben, weil sie gerade einen Umzug hinter sich haben oder von ihren Mitbewohnern (andere Katzen oder Tiere) nicht akzeptiert werden, kann sich das auf die Verdauung der Katze auswirken. In diesem Fall geht der Durchfall aber meist von allein zurück.

Weitere Ursachen

Nicht selten sind auch Vergiftungen oder Fremdkörper die Auslöser für Durchfall bei Katzen. Auch Nervosität, Entzündungen im Darm oder Tumore können Durchfall hervorrufen. Ebenso ist es möglich, dass Durchfall bei Katzen eine Reaktion auf Antibiotika ist. Beispielsweise bei Erkältungen verschreiben Tierärzte Antibiotika. Dieser Wirkstoff bringt häufig die Darmflora der Katze durcheinander – dann entsteht Durchfall.

Wie kann ich Durchfall bei Katzen behandeln?

Zunächst einmal hängt die Behandlung von Durchfall bei Katzen stark von der Ursache ab. Da Katzen infolge des Durchfalls viel Flüssigkeit, Salze und Mineralstoffe verlieren, ist es wichtig, diesem Verlust entgegenzuwirken. Wenn es deiner Katze also sonst augenscheinlich gut geht, sie genauso aktiv ist wie sonst, kannst du sie zunächst selbst behandeln. Dann solltest du in erster Linie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. Des Weiteren ist eine kurzzeitige Umstellung auf Schonkost empfehlenswert. Hierbei handelt es sich um eine reizarme Kost – also Essen, das die Magen- und Darmwände schont. So kannst du beispielsweise ungewürzten Reis und ungewürztes Hühnchen füttern. Beides kochst du, vermischt und zerdrückst es und gibst es deiner Katze, wenn es abgekühlt ist.

Bessert sich der Durchfall nach 2-3 Tagen jedoch nicht, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Nur er kann die Ursachen feststellen und eine entsprechende Behandlung einleiten.

Durchfall bei Katzen führt zu Flüssigkeitsverlust ( Foto: Stefan Tell/ Flickr)

Durchfall bei Katzen führt zu Flüssigkeitsverlust ( Foto: Stefan Tell/ Flickr)

Wann muss ich bei Durchfall mit der Katze zum Tierarzt?

Wenn der Durchfall bei Katzen länger als 2-3 Tage anhält, ist es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen. Dass du so lange wartest, setzt aber voraus, dass es deiner Katze sonst auch gut geht. Ist der Gesundheitszustand deiner Katze von Anfang an schlecht, solltest du mit dem Tierarztbesuch nicht so lange warten. Denn wie die Ursachen für Durchfall bei Katzen gezeigt haben, kann es auch ein Symptom für eine schwerwiegende Krankheit wie Katzenseuche sein. Vor allem der Verlust von Flüssigkeit kann schnell zu einem kritischen Zustand der Katze führen. So besteht die Gefahr der Austrocknung – das ist besonders für junge Kätzchen gefährlich.

Der Tierarzt wird zunächst versuchen, den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt auszugleichen. Das kann zum einen durch eine Infusion zum anderen durch elektrolythaltiges Pulver (welches dem Trinkwasser zugeführt wird) geschehen.

Die weitere Behandlung ist von der Ursache des Durchfalls abhängig. Um dieser auf den Grund zu gehen, wird der Tierarzt eine Kot- und Blutuntersuchung vornehmen.

Prognose

Handelt es sich um kurzfristigen Durchfall bei Katzen, der durch beispielsweise Fremdkörper oder Stress hervorgerufen wird, geht er meist selbst zurück. Ist der Durchfall jedoch besonders stark und hält mehrere Tage an, ist es wichtig, rechtzeitig den Tierarzt aufzusuchen. Mit der richtigen Behandlung sind die Prognosen aber sehr gut.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Erbrechen bei Katzen

Katze frisst nicht

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *