Katze frisst nicht: Was tun?

Viele Katzenhalter geraten in Panik, wenn die Katze nicht mehr frisst. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um eine ganz harmlose Appetitlosigkeit. Bevor du den Tierarzt aufsuchst, solltest du erst einmal das Umfeld deiner Samtpfote checken. Deine Katze frisst nicht – erfahre welche Ursachen das haben kann und was du dagegen tun kannst.

Katze frisst nicht
Deine Katze frisst nicht? Die Ursachen sind vielfältig.

Viele Katzenbesitzer kennen das: Ganz plötzlich stellen sie fest, die Katze frisst nicht mehr. Manchmal geschieht das ganz abrupt, manchmal aber auch nach und nach. Das macht natürlich Angst, denn man will ja nur das Beste für seinen kleinen Stubentiger. Doch in den meisten Fällen ist die Sorge ganz unbegründet. Sicher, Appetitlosigkeit kann auch ein Anzeichen für eine Katzenkrankheit sein. Doch dann wirst du sicher auch andere Begleiterscheinungen feststellen, wie beispielsweise schlechtes Wohlbefinden, Lustlosigkeit, Erbrechen oder Durchfall bei Katzen. Wenn der Gesamtzustand deine Katze schlecht ist, ist ein Gang zum Tierarzt unumgänglich. Sollte das aber nicht der Fall sein und das Verweigern des Futters ist das einzige Anzeichen, dann trifft vielleicht eines der folgenden Ursachen zu:

Ursachen Katze frisst nicht

Die Hitze macht der Katze zu schaffen

Wenn eine Katze nicht frisst, kann das an erhöhten Temperaturen liegen. Viele Tiere reagieren auf Temperaturen über 25° Celsius mit weniger Hunger. Es ist ihnen schlicht und ergreifend zu heiß – das kennen wir auch von uns. Im Hochsommer ist solch ein Verhalten also völlig normal. Nur wenn deine Katze mehr als 2 Tage den Napf nicht angerührt hat und nicht einmal trinkt, solltest du den Tierarzt aufsuchen.

Katze frisst nicht Hitze
Womöglich ist es einfach zu heiß und sie hat keinen Hunger

Katze frisst woanders

Nur weil die Katze zuhause nicht frisst, heißt das nicht, dass sie überhaupt nicht frisst. Wenn deine Katze Freigänger ist, kann es gut sein, dass sie sich beim Napf des Nachbarn bedient. Auch Wohnungskatzen sind nicht weniger intelligent, wenn es darum geht, an Futter zu kommen. Einige sind wahre Meisterdiebe – andere wiederum werden ohne dein Wissen vielleicht von anderen Mitbewohnern verwöhnt. Wenn du also feststellst, deine Katze frisst nicht, solltest du erst sichergehen, dass sie nicht „fremdfrisst“.

Katze frisst nicht Napf sauber
Ist der Napf vielleicht nicht sauber genug?

Saubere Näpfe

Katzen sind manchmal auch kleine Diven. Wenn der Napf für das kleine Katzennäschen nicht sauber genug ist, kommt es schon mal vor, dass sie das Futter verschmäht. Manch eine Katze frisst nicht, weil der Napf nach Reinigungsmitteln oder Chemikalien riecht – Katzen empfinden den Geruch von Zitrone als äußerst abstoßend. Achte also darauf, dass der Napf immer sauber ist und reinige ihn am besten nur mit klarem Wasser.

Wenn´s nicht schmeckt, frisst die Katze nicht

Katzen fressen natürlich nur, wenn es ihnen auch schmeckt. Wenn die Katze nicht frisst, kann das also auch am Futter liegen.

Manchmal rühren sie es nicht an, weil das Futter vielleicht nicht mehr frisch genug oder gar verdorben ist. Besonders im Sommer kann Nassfutter leicht verderben. Nassfutter am besten nur in kleinen Portionen, die deine Katze gleich verdrücken kann, füttern. Weil, wenn es liegen gelassen wird, kann es leicht Ungeziefer anlocken, durch Antrocknen unappetitlich werden oder eben verderben. Tagsüber die Dose einfach in den Kühlschrank stellen, da hält es sich länger. Bevor du es dann fütterst aber unbedingt mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen – niemals kaltes Futter geben!

Jede Katze ist anders. Einige sind richtige Feinschmecker und äußerst wählerisch. Die Sorte kann also auch ein Grund dafür sein, dass die Katze nicht frisst. Einige lieben das preiswerte Futter aus dem Supermarkt, andere hingegen nur Premiumsorten. Wenn du also eine andere Sorte gekauft hast oder eine Futterumstellung vornimmst, kann es zur Futterverweigerung kommen. Dann bitte die Umstellung langsam Schritt für Schritt vornehmen. Wenn du an dem Futter nichts verändert hast und du stellst trotzdem fest, deine Katze frisst nicht, kann es sein, dass die Rezeptur verändert wurde. Katzen können solche Veränderungen quasi entlarven.

In jedem Fall ist es empfehlenswert, öfter das Futter zu variieren. Eine Katze frisst nicht, wenn sie das Futter satt hat, weil sie beispielsweise immer nur Rind in Soße bekommen hat. Schließlich würdest du auch nicht jeden Tag Nudeln mit Tomatensoße essen wollen, oder? Also ruhig zwischen Rind, Huhn, Fisch usw. abwechseln und dabei auch gern verschiedene Marken ausprobieren. Der Vorteil an dieser Vielfalt ist, dass, sollte es doch mal zu einer Krankheit kommen und deine Katze braucht Schonkost o.ä., dann fällt die Umstellung nicht so schwer und deine Katze wird das veränderte Futter leichter annehmen.

Katze frisst nicht rollig
Wenn Katzen rollig sind, haben sie manchmal auch keinen Appetit

Ist die Katze rollig?

Katzen und Kater, die gerade rollig sind, schütten andere Hormone aus. Appetitlosigkeit ist ein typisches Anzeichen, wenn eine Katze rollig ist. Die Katze frisst nicht – sie will sich vermehren, nur das interessiert sie jetzt. Das hält in der Regel 3-4 Tage an, dann normalisiert sich alles wieder. Diese Phase der Fressunlust ist demnach völlig unbedenklich.

Unruhe und veränderte Lebensumstände

Wenn eine Katze in Trauer ist, weil sie eine Bezugsperson oder einen Katzenpartner verloren hat, folgt auch oftmals die Verweigerung von Futter. Ebenso, wenn sie unter Stress steht, weil sie gerade einen Umzug hinter sich hat oder ein neuer Bewohner dazugekommen ist, kann ihr das auf den Magen schlagen und die Katze frisst nicht. Versuche sie in diesem Fall mit Leckerlis zum Fressen zu animieren und gönne ihr viel Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten. Im Normalfall siegt der Hunger! Dauert der Zustand aber länger als 2 Tage, gehe lieber zum Tierarzt.

Manch eine Katze frisst nicht, weil das Futter am falschen Ort steht. Katzen haben es beim Fressen gern ruhig und ungestört. Zudem sollte der Napf nicht neben dem Katzenklo stehen, auch das kann den Appetit verderben.

Fazit

In vielen Fällen ist es ungefährlich, wenn die Katze nicht frisst. Wichtig ist, dass du den Ursachen auf den Grund gehst und dementsprechend handelst. Aber nochmal: Sollte deine Katze noch andere Symptome zeigen und generell einen schlechten Gesundheitszustand aufweisen, ist der Weg zum Tierarzt der sicherste.

Übergewichtige Katzen stellen übrigens einen Ausnahme dar: Wenn deine Katze pummlig ist und nicht frisst, solltest du umgehend zum Tierarzt. Hier besteht Lebensgefahr. Wenn pummelige Katzen nur 24 Stunden nichts essen, kann ihre Leber verfetten. Das hat zur Folge, dass sich eine lebensbedrohliche Leberlipidose entwickeln kann.

One thought on “Katze frisst nicht: Was tun?

  • 26. August 2013 at 14:32
    Permalink

    „Katzen sind manchmal auch kleine Diven.“
    HAHA : ) – Wie wahr das ist.

    Aber man muss Sie einfach mögen! Mir passiert es z.B. oft, dass ich eine „gewischt“ bekomme von meiner kleinen Diva. Aber wenn Sie dann kurz danach wieder angewackelt kommt und mich mit der Nase anstuppst, ist alles sofort wieder vergessen.

    Mir ist es übrigens auch schonmal vorgekommen, dass Shiny (meine kleine Diva) nicht frißt. Aber zum Glück nur einen Tag. Hat sich schon komisch angefühlt. Aber zum Tierarzt bin ich da auch noch nicht gegangen.

    Danke für den Aufschlußreichen Artikel.

    M.

    Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *