Katzenminze: Ein Rauschmittel für Katzen

Katzenminze zieht Katzen magisch an. Rund die Hälfte aller Katzen gerät bei dem Geruch von Katzenminze völlig aus dem Häuschen. Sie schnurren wie wild, räkeln und wälzen sich – geraten in eine Art Rausch. Dabei ist Katzenminze aber völlig ungefährlich.

Katze verrückt nach Katzenminze (Foto: katieb50/ Flickr)

Katze verrückt nach Katzenminze (Foto: katieb50/ Flickr)

Was ist Katzenminze?

Die Katzenminze (Nepeta cataria) gehört wie auch die Pfefferminze zu den Lippenblütlern. Sie ist hauptsächlich in Südeuropa, Asien und Südafrika ansässig – kann aber auch bei uns im Garten oder auf dem Balkon gezüchtet werden. Ihre weiß bis hellblauen Blüten zeigt sie in der Regel von Juli bis September. Katzenminze duftet angenehm herb, leicht zitronig und minzig.

Blüte der Katzenminze  (Foto: EikeR/ Flickr)

Blüte der Katzenminze (Foto: EikeR/ Flickr)

Welche Wirkung hat Katzenminze auf Katzen und warum?

Der Name der Katzenminze ist tatsächlich auf ihre anziehende Wirkung auf Katzen, insbesondere auf geschlechtsreife Kater, zurückzuführen. Auf rund die Hälfte aller Katzen hat die Katzenminze eine euphorisierende Wirkung. Die Reaktion der Katze ist noch nicht bis ins kleinste Detail geklärt. Da jedoch junge Kätzchen und ältere Katzen kaum Interesse an der Pflanze zeigen, gehen Wissenschaftler davon aus, dass Katzenminze einen Duft verströmt, der dem Urin nicht-kastrierter weiblicher Katzen ähnlich ist. Katzen, die von Katzenminze animalisch angezogen werden, fangen bei dem Duft wie wild an zu schnurren, räkeln, wälzen und reiben sich an der Katzenminze und knabbern an der Pflanze herum. Katzen scheinen in ihrem Verhalten völlig verändert – als ob sie in einem Rausch sind. Diese euphorisierende Wirkung ist vergleichbar mit einem Rausch bei Menschen nach der Einnahme von Drogen. Der Unterschied ist allerdings, dass Katzenminze keinerlei Nebenwirkungen aufweist. Ein Katzenminze-Rausch kann zwischen 5 bis 20 Minuten andauern.

Schuld an dem Verhalten sind die ätherischen Öle in der Katzenminze. So wird die Anziehungskraft der Pflanze von den Inhaltsstoffen Actinidin und Nepetalacton hervorgerufen, die Katzen regelrecht ausflippen lassen.

Bei sehr nervösen Katzen hat Katzenminze im Übrigen auch eine beruhigende Wirkung.

Wofür kann ich Katzenminze einsetzen?

Katzenminze eignet sich aufgrund der anziehenden Wirkung besonders gut, um Katzen zum Spielen zu animieren. Beispielsweise kann die getrocknete Katzenminze in kleine Säckchen oder Stoffpuppen eingefüllt werden. Dieses Spielzeug wird dann zum absoluten Renner. Spielzeuge dieser Art sind in sämtlichen Zoohandlungen erhältlich. Dass Katzenminze enthalten ist, erkennst du an der Beschriftung „catnip“ – was die englische Bezeichnung für Katzenminze ist. Wenn du nicht ganz ungeschickt mit Nadel und Faden bist, kannst du diese Spielsäckchen aber auch super einfach selbst basteln.

Spielzeug mit Katzenminze (Foto: Eco-Pup/ Flickr)

Spielzeug mit Katzenminze (Foto: Eco-Pup/ Flickr)

Vor allem, wer eine übergewichtige Katze oder einen kleinen Faulpelz hat, der den ganzen Tag nur auf der Couch rumliegt, kann ihn mit Katzenminze mal wieder richtig ins Schwitzen bringen. Die getrockneten Blätter machen sich u.a. auch super in einem Rascheltunnel – du wirst erstaunt sein, welche verborgenen Energien plötzlich zum Vorschein kommen.

Katzenminze ist übrigens auch ein tolles Mittel, um alte, in Vergessenheit geratene Spielsachen wieder attraktiv zu machen. Einfach ein wenig drauf streuen und schon wird die alte Spielmaus wieder zum Lieblingsspielzeug. Das gilt auch für den Kratzbaum. Wenn deine Katze dazu neigt, deine Couch oder Schränke zu zerkratzen, kannst du Kratzbäume und Kratzecken durch Katzenminze wieder interessant machen.

Da Katzenminze auf viele Katzen auch eine beruhigende Wirkung hat, hilft diese auch, deine Katze in die Transportbox zu locken. Jeder kennt ja das Prozedere: Du willst zum Tierarzt und deine Katze sucht schon beim Anblick der Transportbox das Weite. Mit Katzenminze hast du ein einladendes Argument.

Katze verrückt nach Spielzeug mit Katzenminze (Foto: Mary-Lynn/ Flickr)

Katze verrückt nach Spielzeug mit Katzenminze (Foto: Mary-Lynn/ Flickr)

Ist Katzenminze gefährlich?

Wie bereits angedeutet, hat Katzenminze keinerlei schädliche Nebenwirkungen und ist damit völlig ungefährlich für Katzen. Wer dieses Mittel also einsetzt, um seine Katze beispielsweise mal wieder zum Spielen zu animieren, kann ganz unbesorgt sein.

Dennoch gibt es einige Katzen, die auf Katzenminze zu heftig oder aber aggressiv reagieren. In diesem Fall solltest du darauf lieber verzichten.

Katzenminze ist auch als Heilungsmittel bei Menschen sehr beliebt. Als Tee wirkt diese Pflanze u.a. krampflösend, fiebersenkend, menstruationsfördernd sowie gegen Erbrechen und Durchfall. Du bekommst Katzenminze in getrockneter Form in jedem Reformhaus.

So stark die Anziehungskraft der Katzen auf Katzenminze ist, so groß ist im Übrigen die Abneigung bei Mücken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *