Testbericht KERBL Kratzbaum Planet

Auspacken, Entdecken, Erobern – ein neuer Kratzbaum für Bruno. Endlich hat mein Kater den langersehnten neuen Kratzbaum bekommen. Wir haben uns für das Modell KERBL Kratzbaum Planet entschieden. Hier unser Urteil in Form eines kleinen Testberichts.

KERBL Kratzbaum Planet (Foto: www.Kiezematze.de)

KERBL Kratzbaum Planet (Foto: www.Kiezematze.de)

Aufbau des Kratzbaums

Der Aufbau des KERBL Kratzbaums Planet gestaltete sich bedeutend leichter als zunächst angenommen. Mein Freund und ich hatten vor der Bestellung auch einige Kundenbewertungen angeschaut und sind über Beschwerden zum Aufbau gestolpert. Eine Dame ließ sich darüber aus, dass der Aufbau des Kratzbaums hochkompliziert sei und schlimmer als jedes IKEA-Regal. Unsere Erwartungen waren dementsprechend. Doch schon beim Auspacken stellten wir fest: Das wird überhaupt kein Problem. Der Kratzbaum kam zwar in seinen Einzelteilen an, aber die ließen sich super einfach aufeinanderschrauben. Ich glaube, insgesamt gab es gerade mal 4 Schrauben, die man per Hand reinschrauben musste. Der Rest war tatsächlich Baukastenprinzip. Also dafür muss man wirklich kein großes handwerkliches Geschick mitbringen.

Qualität

Was die Qualität des Kratzbaums anbelangt, waren wir auch äußerst gespannt. Bei den Kundenbewertungen gingen die Meinungen stark auseinander. Uns hatte der Kratzbaum aber optisch gefallen und auch von der Größe her entsprach er unseren Vorstellungen, so dass die Wahl auf dieses Modell fiel.

Bereits beim Auspacken war ich von dem weichen Stoff auf den Zwischenböden begeistert. Wirklich kuschelweich. Entgegen einer Kundenbewertung, die behauptete der Stoff würde nach Chemikalien stinken, nahm ich überhaupt keinen Geruch war. Wieder eine unbegründete Sorge.

KERBL Kratzbaum Planet im Test (Foto: www.Kiezematze.de)

KERBL Kratzbaum Planet im Test (Foto: www.Kiezematze.de)

Beim Zusammenbauen des Kratzbaums konnten wir auch an der Verarbeitung keinerlei Mängel feststellen. Im Gegenteil – ich bin erstaunt wie stabil und strapazierfähig der Kratzbaum ist. Unser Kater lässt sich ordentlich daran aus, tollt darauf rum und hangelt sich die Stämme von ganz unten nach ganz oben: Der Kratzbaum wackelt noch nicht einmal. Er sah ja auf den Bildern schon solide aus, aber dass er auch hält was er verspricht, ist echt toll. Zumal die Stabilität eines der wichtigsten Aspekte für mich war. Bruno ist nämlich einmal mit seinem alten Kratzbaum (der wirklich nur noch ein Klappergestell war) umgefallen. Es ist zum Glück nichts passiert. Aber der Schreck saß bei ihm so tief, dass er da partout nicht mehr drauf ging. Beim dem neuen KERBL Kratzbaum Planet ist er wieder so ausgelassen wie früher. Und wenn er dem Kratzbaum vertraut – kann ich das auch.

Mängel

Auch wenn wir mit dem Kratzbaum sehr zufrieden sind, gibt es doch einen Punkt, den ich bemängeln muss. Die Liegehöhle ist leider viel zu klein. Bruno ist eigentlich kein riesiger Kater. Ich würde sogar sagen, er gehört eher zu den kleineren Samtpfoten. Dennoch passt er einfach nicht in diese Höhle. Ich habe einmal beobachtet, wie er sich (aus Neugierde) reingequetscht hat – aber nach zwei Sekunden hat er sich irgendwie wieder rausgeschlängelt. Es ist jetzt nicht so wahnsinnig schlimm. Der Kratzbaum bietet ja genügend andere Liegeflächen und die Höhle ist aufgrund der drei Löcher mit den Mäusen trotzdem spannend für Bruno. Aber ich denke, die Hersteller sollten zumindest in der Produktbeschreibung vermerken, dass vielleicht nur Kitten in die Höhle passen.

Katzen-Urteil

Wie schon angedeutet, ist Bruno ganz hin und weg. Als wir den Kratzbaum aufgebaut haben, ist er uns nicht von der Seite gewichen. Er war also mindestens so neugierig und gespannt wie wir. Dann haben wir den Kratzbaum im Wohnzimmer aufgestellt, ich habe mich daneben gesetzt und ihn zu mir gelockt. Ich muss gestehen: Ich habe Bruno in den 9 Jahren noch nie so gesehen. Er war total aufgeregt, hat geschnurrt wie ein Verrückter und den Kratzbaum sofort erobert.

Was für uns besonders schön ist – er lässt nun Möbel in Ruhe, die in letzter Zeit ziemlich gelitten haben. Ich habe ihn gleich zu Beginn, als er das erste Mal seine Krallen am Kratzbaum gewetzt hat, ganz kräftig gelobt. Ich muss gestehen, ich mache das bis heute (3 Wochen später). Aber es scheint zu wirken. Wie gesagt, er zeigt kein Interesse mehr an den Möbeln und geht von ganz allein zum Baum.

Neben dem Kratz-Vergnügen, ist der Baum auch ein super Spieleparadies. Bruno spielt gerne mit den drei Mäusen – aber noch viel lieber mit dem Knäuel, der an einer Schnur herunterhängt. Und wenn er sich ausgetobt hat, hält er ein kleines Nickerchen auf dem Kratzbaum. Also ich würde sagen: Das Katzen-Urteil ist Pfote hoch!

Bruno testet den KERBL Kratzbaum Planet (Foto: www.Kiezematze.de)

Bruno testet den KERBL Kratzbaum Planet (Foto: www.Kiezematze.de)

Preis-Leistung

Alles in allem sind wir mit dem KERBL Kratzbaum Planet sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall. Ich habe für den Baum ca. 55 Euro bezahlt und er ist sein Geld definitiv wert. Dass die Höhle etwas zu klein ausgefallen ist, ist zwar schade, aber kein Weltuntergang. Aber sonst ist alles wie in der Produktbeschreibung dargestellt: Farben, Material, Größe.

Wir sind damit glücklich – Bruno ist es auch: Was will man mehr?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *