Forscher weisen Parabene im Katzenfutter nach

Parabene stehen schon lange unter Verdacht, Einfluss auf unseren Hormonhaushalt zu nehmen. Nun wurden die Chemikalien in Hunde- und Katzenfutter nachgewiesen. Was das für unsere Vierbeiner bedeutet, hier nachlesen.

Parabene Katzenfutter
US-amerikanische Forscher haben Parabene in Katzenfutter nachgewiesen (Quelle: pixabay / Crepessuzette)

Belastetes Katzenfutter: Parabene nachgewiesen

Um herauszufinden, wie stark auch unsere tierischen Mitbewohner Umweltchemikalien ausgeliefert sind, haben Forscher jüngst Hunde- und Katzenfutter auf Parabene untersucht. Wissenschaftler vom New York State Department of Health in Albany haben hierfür 35 verschiedene Futtersorten für Katzen sowie 23 für Hunde analysiert. Die Studie wurde im Environmental Science & Technology Journal veröffentlicht.

Das Ergebnis ist eindeutig: In allen Futterproben konnten die Forscher Parabene nachweisen. Beim Katzenfutter war die Konzentration der Chemikalien höher als beim Hundefutter. Im Durchschnitt lag der Wert pro Gramm bei 1.550 Nanogramm, beim Hundefutter „nur“ bei 1.350 Nanogramm pro Gramm. Der Stoff, der am häufigsten auftrat, war das Methylparaben und das mit ihm verwandte Abbauprodukt 4-Hydroxybenzoesäure. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass die Parabenbelastung bei Trockenfutter höher lag als bei Nassfutter.

Neben der Analyse der Futterproben hatten die Forscher einige Urin-Stichproben von Haustieren aus Albany genommen. Was überraschend war: Der Gehalt von Parabenen im Katzenurin war deutlich geringer als bei Hunden. Bei Hunden war der Wert rund siebenmal höher. Die Wissenschaftler vermuten, dass Hund im Gegensatz zu Katzen noch anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.

Sind Parabene für Katzen schädlich?

Wie sich Parabene nun konkret auf den Organismus von Katzen auswirken, ist leider noch unklar. Auch bei uns Menschen stehen Wissenschaftler diesbezüglich noch vor vielen Fragezeichen.

Allerdings ist man sich darüber einig, dass es irgendeinen Einfluss auf unseren Körper hat – nur in welchem Ausmaß, muss noch weiter erforscht werden. Wer sich nun fragt, wie wir eigentlich Parabene aufnehmen: Die Chemikalien werden als Konservierungsmittel in Kosmetika, Zahnpasta, Lebensmitteln und Medikamenten verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.