Katze sabbert viel – ist das gefährlich?

Deine Katze sabbert viel? Man unterscheidet klar zwischen verschiedenen Situationen, die auf unterschiedliche Ursachen hindeuten. Hier nachlesen, wie gefährlich das ist & was man tun kann!

Katze sabbert viel
Katze sabbert viel – was hat das zu bedeuten?

Katze sabbert viel: harmlos vs. gefährlich

Ob es sich bei dem übermäßigen Speichelfluss um ein Symptom eines ernst zunehmenden Problems handelt oder ob es ganz harmlos ist, ist eng mit der Situation verknüpft. Ich möchte beide Optionen im Folgenden näher erläutern, auf mögliche Ursachen dessen hinweisen und welches Handeln vom Katzenbesitzer dann gefordert ist.

Harmloses Sabbern der Katze

Wenn das übermäßige Speicheln immer mit Schmusen und Schnurren einhergeht, kann man davon ausgehen, dass es harmlos ist. Nicht jede Katze zeigt so ihre Zuneigung – aber bei einigen ist das eben einfach ein Signal, dass sie sich gerade „sauwohl“ fühlen. Das hängt damit zusammen, dass bei einigen Katzen der Speichelfluss einfach zusätzlich angeregt wird. Jedem Katzenbesitzer ist bewusst, dass wenn der Stubentiger schnurrt, er sein Wohlbehagen und Glücksgefühl zeigt. Wenn die Katze dabei auch noch sabbert, ist das also vergleichbar und völlig unbedenklich.

Hinweis: Katzen schnurren allerdings nicht immer nur, wenn sie den Genussmodus anschalten. Das Schnurren ist hin und wieder auch ein Zeichen dafür, dass die Katze Angst hat, unsicher oder traurig ist. Unsere kleine Lotte schnurrt z.B. oft, wenn wir beim Tierarzt sind. Wenn sie auf den Tisch gesetzt wird, sucht sie immer bei mir Schutz, versucht sich in den Klamotten einzumurmeln und schnurrt dabei ganz stark. Bei einer täglichen Schmuse-Einheit ist das Schnurren aber unmissverständlich ein Wohlbehagen.

Katze sabbert viel Schnurren
Harmlos ist das Sabbern beim Schmusen und Schnurren

Sabbern als Symptom einer Erkrankung

Deine Katze sabbert viel, aber in ganz anderen Situationen? Oder vielleicht seit einiger Zeit unaufhörlich? Dann ist es gut möglich, dass das Speicheln ein Indiz für eine Erkrankung ist. Das Sabbern kann ein Hinweis auf eines der folgende Krankheiten bzw. Probleme sein:

  • Entzündung im Mundraum:
    • Zahnfleischentzündung
    • Ein loser oder entzündeter Zahn (oft Backenzahn)
    • Entzündete Zahnwurzel
  • Halsentzündung
  • Katzenschnupfen-Viren
  • Speicheldrüsenentzündung
  • Vergiftung durch z.B. giftige Pflanzen
  • Fremdkörper im Maul

Handelt es sich um eines der obengenannten Erkrankungen, ist ein Tierarztbesuch eigentlich unumgänglich. In der Regel ist das Sabbern dann aber nicht das einzige Symptom. Je nachdem, welche Ursache vorliegt, gibt es bestimmte Begleiterscheinungen.

Katze sabbert viel Symptome
Treten weitere Symptome auf, könnte das ein Hinweis auf eine Erkrankung sein

Weitere Symptome bei Entzündungen im Mundraum

Wenn die Katze sabbert, ist eines der häufigsten Ursachen eine Zahnfleischentzündung bzw. eine Entzündung im Mundraum. Typisch für diese Probleme sind folgende Begleiterscheinungen:

  • Zahnfleisch ist geschwollen und/ oder gerötet
  • Zahnfleisch ist zurückgegangen, die Zähne erscheinen verlängert
  • der vermehrte Speichelfluss kann auch blutig sein
  • Zahnstein, Verfärbungen an den Zähnen
  • die Katze hat übel riechenden Mundgeruch
  • beim Füttern kaut sie nur auf einer Seite
  • sie rührt festes Futter nicht an, nimmt nur weiche Nahrung zu sich
  • die Katze kratzt und reibt sich ständig am Maul

Diese Erkrankung muss in jedem Fall vom Tierarzt behandelt werden. Man sollte mit dem Besuch auch nicht zu lange warten, da die Keime vom Mundraum in den Körper wandern. Auf diese Weise können sie dann Entzündungen an den Nieren oder den Herzklappen verursachen – und dann wird es wirklich gefährlich.

Mein Rat: Wenn zu dem Problem, die Katze sabbert viel, auch eines der Symptome festgestellt werden konnte oder das Sabbern länger als 1-2 Tage anhält, bitte unbedingt den Tierarzt aufsuchen. Lieber einmal zu oft als zu wenig.

2 Gedanken zu „Katze sabbert viel – ist das gefährlich?

  • 27. September 2017 um 18:43
    Permalink

    Bei uns im Garten auf dem Rindenmulch wachsen lauter Pilze, welche des Öfteren mal von meiner Katze gegessen werden.

    Ich zerstöre die Pilze immer schon um zu vermeiden, dass sie diese ist.

    Seid ein paar Tagen/ Wochen ist mir aufgefallen, dass meine Katze zeitweise speichelt(Wasser vor dem Mund)

    Kann es sein dass es von diesen Pilzen kommt?

    Außerdem hat sie schon seit längerem (ca. Dreiviertel Jahr) mehr oder weniger gerötetes Zahnfleisch (wie ein dünnes rotes Band entlang der Zahnreihe)

    Sie ist etwas über 2 Jahre jung
    Brit. Kurzhaar/Karteuser

    Antworten
    • 27. September 2017 um 19:38
      Permalink

      Hallo Daniel, das mit den Pilzen weiß ich leider nicht – da würde ich mal beim Tierarzt nachfragen. Aber das gerötete Zahnfleisch klingt nach Zahnfleischentzündung. Vermehrtes Speicheln gehört in jedem Fall zu den Symptomen einer Entzündung. Aber auch Zahnstein ist möglich. Typische Symptome sind: strenger Geruch aus dem Mund und gelblicher Belag auf den Zähnen. Ich würde dir empfehlen, das mal beim Tierarzt checken zu lassen, das zieht sonst echt noch einiges nach sich und ist auch schmerzhaft für Katzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.