Katze vermisst: Tipps für eine erfolgreiche Suche

Wenn die eigene Katze vermisst wird, geht einem das ganz schön an die Nieren. Mit welcher Such-Strategie und welchen Adressen sich entlaufene Katzen am besten wiederfinden lassen – kannst du hier nachlesen!

Katze vermisst
Was ist zu tun, wenn deine Katze vermisst wird?

Katze vermisst – Freigänger oder Stubentiger?

Ich glaube, fast jeder, der eine Freigängerkatze hat oder hatte, kennt das mulmige Gefühl, wenn der geliebte Vierbeiner nicht zu seinen „gewohnten“ Zeiten Zuhause auftaucht. Mein erster Kater Charlie war tagsüber eigentlich immer unterwegs. Er hat die Gegend unsicher gemacht, Mäuse und Vögel gejagt, hat mit uns im Hof gespielt oder ist uns fröhlich schlendernd zum Chor gefolgt. Aber abends, wenn es dunkel wurde, kam er eigentlich immer nach Hause. Wenn er nicht von allein angelaufen kam und mauzend vor der Tür stand, haben wir uns immer sofort Sorgen gemacht. Ist er vielleicht von einem Auto angefahren worden, hat ihn jemand mitgenommen? Man spielt alle möglichen Szenarien durch. Glücklicherweise ist es bei uns immer gut ausgegangen. Entweder er kam angelaufen, wenn man ihn gerufen hat oder er tauchte spätestens den nächsten Morgen auf, weil er einen Bärenhungerhunger hatte.

Damit will ich aber nicht sagen, dass nur Freigänger entlaufen oder vermisst werden können. Auch Wohnungskatzen – vor allem, wenn sie besonders neugierig sind – finden manchmal unbemerkt einen Weg nach draußen. Einmal nicht hingeschaut, sind sie durch den Türspalt entwischt oder nutzen die Gunst der Stunde bei einem offenen Fenster.

Katze entlaufen oder vermisst– was ist zu tun?

Wenn man dann erschreckend feststellt, dass die Katze vermisst wird oder der Freigänger einfach mehrere Tage nicht auftaucht – was dann? Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan– aber das Wichtigste ist, nicht den Kopf zu verlieren. Versuch´, ruhig zu bleiben und wohlüberlegt zu handeln. Damit dir das etwas besser gelingt, möchte ich dir diese Hilfestellung an die Hand geben.

Wohnung durchkämmen

Bevor du die Pferde scheu machst, solltest du in jedem Fall sicherstellen, dass sich deine Katze nicht doch irgendwo in der Wohnung versteckt. Wer ein großes Haus hat, bietet unseren Samtpfoten natürlich auch unendlich viele Versteckmöglichkeiten. Aber selbst in der kleinsten Wohnung schaffen es Katzen, unentdeckt zu bleiben, wenn sie das wollen. Kurz nach meinem letzten Umzug habe ich auch Bruno ewig gesucht. Auf mein Rufen reagierte er nicht und ich hatte schon befürchtet, dass er doch irgendwie ausgebüchst ist. Aber schlussendlich lag er unter der zusammengewurschtelten Decke in meinem Bett und schaute mich ganz unschuldig an, als ich ihn fand.

Daher mein Tipp: Durchkämme die gesamte Wohnung, auch Keller und Kammern. Schau unter Möbeln, in den Schränken, in Kisten, Tüten und sonstigen spannenden Orten nach. Versichere dich, dass es wirklich kein Fleckchen gibt, an dem sich deine Katze noch verstecken könnte.

Nähere Umgebung absuchen

Wenn du dir sicher bist, dass deine Katze vermisst wird, solltest du nun mit der Suche außerhalb der Wohnung beginnen.

Wohnungskatzen, die das Leben außerhalb der eigenen vier Wände nicht kennen, sind meist nach dem ersten mutigen Schritt dann doch irritiert, verschreckt und verängstigt. Viele verkriechen sich dann irgendwo in der Nähe. Durchsuche daher auch den Hausflur und Keller deines Wohnhauses sowie die der Nachbarhäuser. Vielleicht ist sie irgendwo reingehuscht und wurde dann versehentlich eingesperrt. Auch Garagen, Schuppen, Gartenlauben oder Büsche, Bäume und parkende Autos sind für verängstigte, entlaufene Katzen ein willkommenes Versteck.

Katze vermisst Versteck
Entlaufene Katzen sind häufig verängstigt und suchen sich ein Versteck

Bei vermissten Freigängerkatzen macht es ebenfalls Sinn, zunächst die nähere Umgebung abzusuchen. In der Regel entfernen sich Freigänger bei ihren Streifzügen nicht zu weit von ihrem Zuhause. Kastrierte Katzen bewegen sich häufig in einem Radius von rund 500 Metern um das eigene Grundstück. Unkastrierte Tiere sind etwas forscher. Ihr Revier kann einen Radius von 1,5 Kilometer haben.

Wichtig: Vergiss bei der Suche nicht, deinen Vierbeiner immer wieder beim Namen zu rufen. Vor allem verschreckte Tiere trauen sich eher aus ihrem Versteck heraus, wenn sie die vertraute Stimme ihres Menschen hören. Auch Lockmittel wie klappernde Futterdosen sind nützlich, wenn die Katze vermisst wird.

Freunde und Nachbarschaft einbeziehen

Ein ganzer Suchtrupp ist natürlich sehr viel effizienter als stundenlang alleine die Umgebung zu durchkämmen. Daher würde ich dir empfehlen, die ganze Familie einzubeziehen, um deine entlaufene bzw. vermisste Katze zu suchen. Oder du schnappst dir ein paar Freunde, die dir helfen.

Damit du auch wirklich jeden Winkel der Umgebung absuchen kannst, solltest du auch deine Nachbarn um Mithilfe bitten. Erkläre ihnen, dass deine Katze vermisst wird und frage, ob sie jemand gesehen hat. Vielleicht geben sie dir auch die Möglichkeit, mal durch ihren Garten zu gehen.

Klingel auch bei Mehrfamilienhäusern und frage, ob du mal in den Hof oder Keller gehen darfst, um nach deinem Vierbeiner zu suchen.

Bei Umzug zurück zur alten Wohnung

Wenn deine Katze vermisst wird, kurz nach dem du umgezogen bist, sollte auch die alte Wohnung eine Anlaufstelle sein. Zumindest bei Freigängern. Einige Katzen laufen tatsächlich zu ihrem alten Haus zurück, selbst wenn das einige Kilometer entfernt liegt. Charlie, mein erster Kater hatte das auch gemacht. Er ist bestimmt drei oder vier Mal zur alten Wohnung gelaufen, obwohl sie rund vier Kilometer entfernt war.

Suchzettel verteilen und aufhängen

Suchzettel sind ein effektives Mittel, um deine Nachbarschaft zu sensibilisieren und auf deine vermisste Katze aufmerksam zu machen. Verteile sie in einem großzügigen Radius (zwei bis zweieinhalb Kilometer) um deine Wohnung herum. Sei beim Aufhängen zudem nicht so sparsam. Je öfter ein Nachbar oder Spaziergänger an deinen Suchzetteln vorbeiläuft, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er ihn auch wirklich wahrnimmt. Im besten Fall prägt er sich das Aussehen deines Haustigers ein, geht mit offenen Augen durch die Straßen und erzählt Bekannten davon.

Hänge die Suchzettel an Bäume, Laternen, Straßenschilder usw. Je nach Wetterlage kannst du sie in eine Folie stecken, damit sie vor Regen geschützt sind. Achte darauf, dass sie gut befestigt sind und nicht gleich mit der nächsten Windböe weggeweht werden. Um Bäume zu schonen, solltest du dennoch nur Klebestreifen zur Befestigung nutzen. Ich würde die Suchzettel an deiner Stelle auch am Schwarzen Brett in Cafés, Supermärkten und Arztpraxen anpinnen – insbesondere auch in Tierarztpraxen.

Katze vermisst Suchzettel
Hier ein Beispiel für einen Suchzettel, wenn deine Katze vermisst wird

Katze vermisst: Gestaltung eines Suchzettels

Ich habe dir zur Anschauung mal einen Suchzettel entworfen – daran kannst du dich orientieren. Zusammenfassend solltest du auf folgende Struktur achten:

Überschrift: Kurz und knapp, aber mit großer Schrift, damit sie von weitem oder beim Vorübergehen gelesen werden kann. Ich würde als Überschrift einfach „Katze vermisst“ oder „Katze entlaufen“ wählen. Du kannst, wenn du magst noch den Namen deiner Katze dazuschreiben.

Foto: Ein großes, farbiges Foto, auf dem man das Gesicht, aber auch die Fellfarbe deiner Katze gut erkennen kann, ist das A und O.

Fakten:

  • Seit wann wird deine Katze vermisst – so wissen Passanten, dass es sich um eine aktuelle Suchmeldung handelt
  • Streifgebiet der Katze: In welchen Straßen hält sie sich normalerweise auf.
  • Name der Katze: So können Nachbarn, die deine entlaufene Katze finden, sie beim Namen rufen und so vielleicht anlocken.
  • Äußere Merkmale: Eine kurze Beschreibung mit Größe, Gewicht, Fellfarbe. Nenne auf jeden Fall besondere optische Kennzeichen. Z.B. eine weiße Schwanzspitze, ein rotes Lätzchen, drei weiße und eine schwarze Pfote.
  • Finderlohn: Bitte KEINEN Finderlohn versprechen. Tierliebhaber helfen ohne diesen Anreiz. Wenn du dem Finder etwas geben möchtest, kannst du das dann immer noch gern persönlich tun. Und wer weiß, wen du mit dem finanziellen Anreiz anlockst…
  • Kontakt: Vergiss nicht, deine Handynummer anzugeben, damit Helfer oder der Finder deiner vermissten Katze Kontakt zu dir aufnehmen kann. Am besten eignen sich Suchzettel mit abreißbaren Telefonnummern. In meinem Beispiel-Suchzettel habe ich das angedeutet, falls du sowas noch nie gesehen hast.

Wichtige Adressen bei entlaufenen Katzen

Parallel zu der Suche in deiner Umgebung solltest du dich auch an verschiedene Adressen wenden, wenn deine Katze vermisst wird. Ich würde dir die Kontaktaufnahme mit diesen Einrichtungen empfehlen:

Tierheim: Ich habe im Bekanntenkreis häufig erlebt, dass entlaufene Katzen in den Tierheimen der Umgebung abgegeben wurden. Telefoniere also ruhig die Tierheime deines Wohnortes ab – oder du bringst gleich deinen Suchzettel vorbei. Du solltest das Tierheim auf jeden Fall frühzeitig informieren. Nicht, dass dein Vierbeiner einfach weitervermittelt wird.

Tierarzt / Tierklinik: Ich hatte den Tierarzt schon im Zusammenhang mit den Suchzetteln erwähnt. Egal, ob du die Zettel hinbringen möchtest oder nicht – du solltest die Tierärzte deiner Stadt zumindest anrufen. Womöglich (auch wenn man das nicht hofft) wurde deine Katze verletzt und von jemandem zum Veterinärmediziner gebracht.

Polizei / Fundbüro: Das wissen zwar nicht alle – aber vielleicht hast du ja Glück: Katzen, die einem zugelaufen sind, müssen bei der Polizei oder aber im Fundbüro (das ist von der Gemeinde abhängig) gemeldet werden. Ruf dort also auf jeden Fall auch mal an und hinterlasse deine Kontaktdaten sowie den Suchzettel.

Tasso e.V.: Der Verein hat es sich zur Aufgabe bemacht, entlaufene Tiere zu ihren Haltern zurückzubringen. Daher ist der Tasso e.V. eine sehr wichtige Adresse für dich. Wenn deine Katze vermisst wird, kannst du die 24-Stunden-Notruf-Hotline anrufen ( +49 (0) 61 90 / 93 73 00) und deinen Liebling als vermisst melden. Der Verein unterstützt dich dann bei der Suche und benachrichtigt unter anderem Tierfreunde in deiner Umgebung. Zudem kannst du auf der Webseite von Tasso (www.tasso.net) eine Vermisstenanzeige aufgeben. So kannst du noch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Außerdem kostet es nichts.

Soziale Netzwerke: Ich würde dir darüber hinaus empfehlen, die Reichweite der sozialen Netzwerke auszunutzen. Poste sozusagen einen digitalen Suchzettel und bitte deine Freunde und Bekannte um Hilfe, weil deine Katze vermisst wird. Damit erreichst du auf einen Schlag sehr viele Leute, die vielleicht doch irgendetwas gesehen oder gehört haben!

Solltest du je in solch eine Situation kommen, drücke dir die Daumen, dass deine entlaufene Katze wieder auftaucht und deine Suche erfolgreich ist. Wenn du noch Tipps hast, wie man vermisste Katzen schnell wiederfindet, dann nutze doch die Kommentarfunktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.