Schuppen bei Katzen: Ursachen & deren Behandlung

Wenn Schuppen bei Katzen auftreten, sind diverse Ursachen möglich: Ein harmloses Winterphänomen, Parasiten, Futter sowie schwere Krankheiten. Alles zu Auslösern und deren Behandlung, erfährst du hier!

Schuppen bei Katzen
Woher kommen eigentlich Schuppen bei Katzen?

Schuppen bei Katzen erkennen

Wenn wir Menschen Schuppen haben, dann ist das nicht besonders schön und auch unangenehm, wenn andere das sehen, und weil es einfach juckt. Allerdings ist es nicht gefährlich oder sagt irgendetwas über unseren Gesundheitszustand aus.

Auch Katzen haben Schuppen, die aber so winzig sind, dass wir sie im Normalfall überhaupt nicht wahrnehmen. Diese Schuppen sind auch völlig normal, da die Haut von Katzen eigentlich sehr ähnlich zu unserer ist, was Aufbau, Prozesse und Funktion anbelangt. So ist auch die oberste Schicht, die Epidermis, dafür zuständig, Katzen vor Umwelteinflüssen zu schützen. Das ist kein leichter Job, der natürlicherweise zur Abnutzung führt. Sprich, die Haut regeneriert sich immer wieder, wobei die oberste Hautschicht in Form von Hautschuppen abgeworfen wird.

Werden nun aus den winzig kleinen normalen Schüppchen welche, die man sieht, steckt womöglich doch mehr dahinter. In jedem Fall sollte man zunächst der Ursache auf den Grund gehen, um das Problem dann auch zielgerichtet behandeln zu können.

Die häufigsten Ursachen für Schuppen

Bei Auffälligkeiten im Fell und auf der Haut sollten Katzenhalter immer aufmerksam sein, da das Fell immer auch der Spiegel des Gesundheitszustands der Katze ist. Auch Schuppen bei Katzen können ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein, viel häufiger sind allerdings recht harmlose Gründe.

Unbedenklich: Schuppen infolge von Fellwechsel

Zu Zeiten des Fellwechsels, insbesondere, wenn sich Katzen für den Winter rüsten und dicke, dichte Unterwolle bekommen, wird der Stoffwechsel in besonderem Maße beansprucht. Das kann dann schon mal ein paar Tage bzw. Wochen dauern, bis sich der Stoffwechsel richtig eingepegelt hat. Bis es soweit ist, kann es zu Schuppen bei Katzen kommen. Diese sind aber wirklich harmlos und gehen in der Regel auch wieder von allein weg, meist innerhalb von drei bis vier Wochen. Ist der Fellwechsel schuld an den Schuppen, sieht das Fell sonst aber gesund und glänzend aus.

So kannst du helfen:

Du kannst deine Katze ein wenig unterstützen, indem du sie einfach regelmäßig kämmst bzw. bürstest. Die Fellpflege fördert zum einen die Durchblutung der Haut, hilft zum anderen, die losen Haare und Hautschuppen loszuwerden.

HINWEIS: Zu starkes Bürsten deiner Katze kann ebenfalls zur Reizung der Epidermis und damit zur Schuppenbildung führen. Übertreibe es daher nicht mit der Fellpflege! Zwei bis drei Mal pro Woche sollte reichen.

Schuppen bei Katzen heizung
Bei trockener Heizungsluft kann die Katzenhaut schuppig werden

Heizungsluft verursacht trockene Haut

Neben dem Fellwechsel ist trockene Heizungsluft ein häufige Ursache für Schuppen bei Katzen. Wenn wir im Winter versuchen, unsere vier Wände warm zu bekommen, pulvern wir über die Heizung sehr trockene Luft in die Räume. Wenn Katzen eh schon zu trockener Haut neigen, gibt ihnen die trockene Heizungsluft den Rest, die Haut trocknet aus. Die abgestorbenen Hautzellen zeigen sich dann in Form von Schuppen. Es handelt sich quasi um ein Phänomen, das nur in Zusammenhang mit dem Heizen auftritt.

Hilfe für die Katze bei trockener Haut

Wenn deine Katze generell sehr trockene Haut hat und / oder die Wintermonate bevorstehen, kannst du die Schuppenbildung mit folgenden kleinen Tricks unterbinden oder zumindest verringern bzw. stoppen.

1. Sorge für mehr Luftfeuchtigkeit

Eine super günstige und einfache Variante, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, ist das Aufstellen einer Wasserschale auf dem Heizkörper (oder in dessen Nähe). Auch das Aufhängen frisch gewaschener Wäsche oder Duschen bei geöffneter Badezimmertür sind simple Optionen.

Wer befürchtet, dass sein Stubentiger die Wasserschale herunterwirft und sich womöglich noch verletzt, kann auch zu Profi-Varianten greifen. So gibt es auch Luftbefeuchter oder Wasserverdampfer, wie der bei Amazon erhältliche TaoTronics Luftbefeuchter.

2. Futterzusatz gegen trockene Katzenhaut

Darüber hinaus kannst du den Hautstoffwechsel deiner Katze gezielt unterstützen. Hierfür gibst du einfach 1-2 Mal die Woche einen Teelöffel Lachsöl über das Futter. Zuvor würde ich dir aber empfehlen, dass du das mit deinem Tierarzt besprichst.

3. „Schuppen-Shampoo“

Ist die Schuppenbildung sehr stark ausgeprägt, kann man seinem Liebling auch mit einem rückfettenden Shampoo helfen. Dieses wird dann einfach auf den beanspruchten Körperstellen einmassiert. Solch ein Mittel (Dermilen Shampoo) ist beim Tierarzt erhältlich.

Schuppen bei Katzen futter
Auch das Futter kann eine Ursache für Schuppen sein

Schuppen durch Mangelernährung oder Allergie

Unter Umständen kann auch das Futter die Ursache für Schuppen bei Katzen sein. Hier muss man aber klar zwischen verschiedenen Zusammenhängen unterscheiden:

  • 1. Mangelernährung: Bekommt eine Katze über einen längeren Zeitraum minderwertiges Futter oder Ergänzungsfutter statt vollwertigem Alleinfutter, kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Vielleicht wurde beim BARFen auch eine falsche bzw. unzureichende Futterzusammenstellung gewählt. Der Mangel an Nährstoffen (Mineralien) kann dann zur Schuppenbildung führen.
  • 2. Futtermittelunverträglichkeit & Allergien: Manche Katzen reagieren auch mit schuppiger Haut, wenn sie das Futter nicht vertragen. Hast du vielleicht vor kurzem die Sorte gewechselt oder machst bei der Fütterung irgendetwas anders? Dann könnte das ein Indiz sein.

Was ist zu tun?
Wurden die Schuppen bei Katzen durch Futterunverträglichkeit, Allergien oder mangelhaftes Futter hervorgerufen, sollte in jedem Fall eine Futterumstellung erfolgen. Hierzu sollte aber auf jeden Fall ein Tierarzt zurate gezogen werden. Eine Umstellung muss häufig auch sanft vorgenommen werden.

Hautpilz und Parasiten

Auch ein Pilzbefall kann Schuppenbildung nach sich ziehen. Wenn es sich tatsächlich um eine Pilzinfektion handelt, wird aber auch das gesamte Fell in Mitleidenschaft gezogen. Meist sieht es dann recht stumpf aus, außerdem wird die Infektion durch Juckreiz begleitet. Deine Katze würde sich demnach auch ständig kratzen. Zudem werden kahle, kreisrunde Stellen sichtbar.

Schuppen bei Katzen parasiten
Sind Parasiten für Schuppen verantwortlich, kratzen sich Katzen häufiger

Achtung: Eine Pilzinfektion ist hochgradig ansteckend – und kann auch auf Menschen übergehen. Wenn du mehr zu der Infektion erfahren willst, dann schau dir doch meinen Artikel „Katzenpilz: Ansteckung, Symptome & Behandlung“ an.

Nicht weniger unangenehm ist ein Parasitenbefall, der ebenfalls Schuppen bei Katzen hervorrufen kann. Wobei im Fall von Milben sind es nicht wirklich Schuppen – sie sehen nur so aus, In Wahrheit sind es meist die Hinterlassenschaften der kleinen Tierchen, die sich von der obersten Hautschicht ernähren. Die Plagegeister sind für deinen Stubentiger zwar vergleichsweise harmlos – um einen Tierarztbesuch kommst du aber nicht herum. Er kann die richtige Diagnose stellen und dir dann das passende Mittel (Spot-on, Puder usw.) gegen Flöhe, Milben und Co. geben. In meinem Artikel „Milben bei Katzen: Erkennen und richtig behandeln“ kannst du dich noch weiter zu dem Thema einlesen.

Schuppen als Symptom von Erkrankungen

Leider können Schuppen bei Katzen auch ein Zeichen für eine ernsthafte Krankheit sein. Die obengenannten Auslöser sind aber viel häufiger. Dennoch möchte ich die Möglichkeiten einer schweren Erkrankung nicht unter den Tisch fallen lassen. Schuppiges Fell kann also auch ein Symptom sein. Folgende Krankheiten kommen in Frage:

  • chronische Hauterkrankungen
  • Diabetes
  • Niereninsuffizienz
  • Schilddrüsenüberfunktion

Wenn deine Katze schon sehr lange Schuppen hat, solltest du in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen. Vor allem, wenn deine Katze noch andere Symptome zeigt oder ihr gesamter Gesundheitszustand bedenklich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.