Testbericht: Futterautomat Rosewood Cat Mate C20

Unsere Suche nach einem Futterautomaten führte uns zum Rosewood Cat Mate C20. Hier alles zu den Vor- und Nachteilen des Futterspenders nachlesen!

Futterautomat Rosewood Cat Mate C20
Rosewood 06037 Cat Mate Futterautomat C20

Futterautomat – die Vertretung für Katzenhalter

Katzen mögen Beständigkeit – das betrifft auch und vornehmlich die Fütterungszeiten. Wer beispielsweise in Schichten arbeitet oder generell unregelmäßige Arbeitszeiten hat, kann diesem Katzenwunsch eigentlich kaum gerecht werden. Abhilfe kann hier ein Futterautomat schaffen.

Ebenso nützlich sind diese Automaten, wenn man beispielsweise einen Kurztrip geplant hat und vielleicht „nur“ eine oder zwei Nächte nicht zu Hause ist.

Genau vor solch einer Situation standen wir in diesem Sommer, kurz nachdem wir umgezogen sind und dabei die Stadt gewechselt hatten. Unsere sonst so verlässlichen Freunde und Nachbarn waren nun plötzlich nicht mehr verfügbar. Wir waren aber auf nicht wenigen Feierlichkeiten wie Hochzeiten und runden Geburtstagen eingeladen und kamen infolge der vielen Einladungen etwas ins Straucheln. Unsere neuen Nachbarn wollten wir natürlich auch nicht gleich total verschrecken, so dass wir uns zumindest für eins, zwei Wochenenden eine Alternative überlegen wollten / mussten. So kam uns recht schnell der Futterautomat in den Sinn. Wir dachten uns, eigentlich die perfekte Vertretung, wenn wir wirklich nur eine Nacht woanders sind. So begann die Suche nach einem geeigneten Modell.

Anforderungen an einen Futterautomaten

Als wir unsere Recherche begannen, wurde uns überhaupt erst mal bewusst, wie groß dieser Markt ist. Lustig, dass wir so viele Jahre ohne Futterautomaten überlebt haben und noch nicht mal auf die Idee gekommen sind, einen zu besorgen. Jedenfalls ist das Angebot unglaublich groß und es gibt auch große Unterschiede zwischen den Modellen und Marken. So gibt es Futterautomaten für Trockenfutter oder Trocken- und Nassfutter, mit einer oder mehreren Öffnungen, mit digitalem oder analogem Timer usw. Man selbst muss sich einfach nur Gedanken machen, was einem wichtig ist. Nur so kann man zumindest eine erste Vorauswahl treffen. Für uns waren diese Punkte relevant:

  • Mindestens zwei Öffnungen: Wir wollten uns damit die Optionen offenhalten, dass entweder jede unserer zwei Katzen einen eigenen Napf bekommt oder dass wir unter Umständen zwei Mahlzeiten unterbringen können.
  • Für den zweiten Fall war uns wichtig, dass die Öffnungen auch groß genug sind, damit auch zwei Katzen daraus essen können.
  • Die beiden Näpfe sollten sich unabhängig voneinander öffnen lassen. Sprich, es musste zwei Timer geben.
  • Das Futter darf nicht vorher für die Katzen zugänglich sein. Sobald die Katzen die Möglichkeit haben, einen Napf selbstständig zu öffnen, verliert der ganze Futterautomat seine Wirkung

Als wir uns über diese Eigenschaften bewusst wurden, konnten wir bei unserer Suche auch deutlich gezielter vorgehen.

Futterautomat Rosewood Cat Mate C20

Wir haben also sämtliche Produktbeschreibungen und noch mehr Kundenbewertungen durchforstet. Sobald Nutzer davon berichteten, dass sich der Automat nicht öffnet oder dass die Katzen den Futterspender ausgetrickst haben, vielen sie für uns raus. Den letzten Ausschlag hat dann wahrscheinlich der Preis gegeben, so dass wir schließlich den Rosewood 06037 Cat Mate Futterautomat C20 für zwei Mahlzeiten bei Amazon bestellt haben. Vor allem, weil wir dann schon etwas in Zeitnot waren, bot sich die Bestellung über Prime an, so dass wir den Futterautomaten schon den nächsten Tag in den Händen halten durften. Das wiederum hatte den Vorteil, dass wir ihn noch einmal in unserem Beisein testen konnten.

Futterautomat Rosewood Cat Mate C20 Eispad
Futterautomat mit 2 Fächern und Eispad

Eckdaten zum Cat Mate C20

  • Größe: 26,5 x 8,6 x 21,6 cm
  • Zwei Fächer, die sich herausnehmen lassen
  • jedes Fach wird ist mit einem Timer (Eieruhr) ausgestattet
  • Deckel lassen sich passgenau schließen (und das ist auch wirklich so)
  • Kühlpad ist integriert – damit ist der Automat auch für Nassfutter geeignet
  • Preis: 37,73 Euro (Stand August 2016)
  • Batteriebetrieben, AA, sind nicht inklusive

Funktionsweise des Futterspenders

Als der Automat bei uns eintraf, war er eigentlich genau so, wie wir ihn uns vorgestellt hatten. Die Fächer waren sogar noch etwas größer als erwartet – was mir auch echt gut gefällt. Die Bedienung des Cate Mate ist kinderleicht. Jedes Fach hat eine Eieruhr. Steht diese auf Null, öffnet sich die Klappe. Der Automat zählt also schlichtweg die Zeit runter. Beide Fächer lassen sich separat voneinander programmieren. Man kann also festlegen, dass ein Fach nach 8 Stunden und das andere beispielsweise nach 12 Stunden aufgeht. Die Grenze der Uhr liegt bei 48 Stunden.

Kleines Manko: Auf der Uhr sind nur alle 4 Stunden als Zahlen und dazwischen nur kleine Punkte für die Stunden dargestellt, so dass sich der Timer eben nur stundenweise einstellen lässt. Eine minutengenaue Planung ist also nicht möglich.

Testlauf mit dem Futterautomat C20

Da wir sichergehen wollten, dass die Fächer auch wirklich aufgehen, haben wir gleich einen Testlauf gestartet. Außerdem war uns wichtig, dass sich die Katzen mit dem Futternapf vertraut machen und wissen, wofür er da ist.

Wir haben bei beiden Fächern vier Stunden eingestellt und uns dann kurz vor Ablauf der Zeit wieder in der Nähe des Rosewood Cat Mate C20 positioniert. Eine Sache fiel sofort auf: Der Timer hatte sich zwar in den letzten Stunden bewegt, aber ein exaktes Öffnen war nicht zu erwarten. Und genau so war es dann auch.

Futterautomat Rosewood Cat Mate C20 Timer
Die Timer des Futterautomaten lassen sich nicht exakt stellen

Ungefähr 15 Minuten später ging die erste Klappe auf. Die zweite ließ noch mal rund 20 Minuten auf sich warten. Damit war für uns auch sofort klar, dass er nicht dafür geeignet ist, dass zwei Katzen zur gleichen Zeit aus separaten Näpfen ihr Futter bekommen. Aber wir waren zumindest beruhigt, dass die Deckel aufgingen. Lotte und Bruno hatten auch sofort begriffen, dass es dort Futter gibt und angefangen zu fressen. Für die beiden war zwar neu, dass sie gemeinsam aus einem Napf fressen sollen, aber sie haben sich ganz gut arrangiert. Uns war wichtig zu sehen, dass keiner leer ausgeht.

Wir haben später weitere Testläufe durchgeführt. Diesmal hatten wir den Automaten etwas dichter an einen Schrank gestellt, so dass der Deckel beim Aufspringen dagegen knallte. Wir wollten die beiden quasi konditionieren, dass wenn dieses Geräusch erscheint, Futterzeit ist. Das hat auch ganz gut geklappt.

Vorteile des Rosewood Cat Mate C20

  • Positiv ist in jedem Fall, dass man mit dem Futterautomaten sowohl Nass- als auch Trockenfutter füttern kann. Inwiefern das Kühlakku das Nassfutter frisch hält, konnten wir jetzt nicht testen, da die beiden seit kurzem Spezialfutter bekommen. Aber so ein Akku kühlt ja (wenn es nicht gerade bei 30 Grad in der Sonne liegt) mehrere Stunden. Zumindest für 24 Stunden sollte das kein Problem sein.
  • Erfreulich ist zudem, dass sich die Fächer zuverlässig öffnen. Wenn auch nicht minutengenau, so muss ich mir dennoch keine Sorgen machen, dass die beiden verhungern. Außerdem hält der Automat den Versuchen, vorschnell an das Futter zu kommen, verlässlich stand.
  • Der Futterautomat lässt sich super einfach reinigen. Wer will, kann die Fächer auch in die Spülmaschine packen.

Nachteile

  • Die Uhr lässt sich nicht exakt stellen. Das bedeutet auch, dass die beiden Fächer nicht gleichzeitig aufspringen. Für uns ist dieser Punkt jedoch zu verschmerzen.
  • Die Höchstgrenze des Timers liegt bei 48 Stunden. Wer länger wegbleiben will, kommt mit dem Rosewood Cat Mate C20 schnell an seine Grenzen. Für uns ist das allerdings auch Ok, weil ich finde, sobald man länger nicht daheim ist, sollte mal jemand nach den Kätzchen schauen. Zumal dann ja auch mal das Katzenklo sauber gemacht werden müsste.

FAZIT

Alles in allem erfüllt der Rosewood Cat Mate C20 Futterautomat zuverlässig seine Aufgabe. Allerdings hat er hier und da ein paar kleine Makel. Er ist halt sehr einfach gehalten, kein Hightech-Gerät. Wer mehr Möglichkeiten, längere Timer-Zeiten und weitere Fächer benötigt, kann beispielsweise auf den Futterautomaten von PetSafe für 5 Mahlzeiten zurückgreifen.

Im Übrigen geht das Ganze noch deutlich verrückter und professioneller. So gibt es unter anderem Futterautomaten, bei denen kann man seine Stimme aufnehmen. Wenn er sich öffnet, können die Katzen eben mit der eigenen Stimme gerufen werden. Aber ob das die Katzen nicht eher irritiert – wer weiß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.