Testbericht: MORE FOR Kratzbaum „Felino“

Ein großer Kratzbaum für unsere zwei Katzen Bruno & Lotte sollte her. Die Wahl fiel auf den deckenhohen MORE FOR Kratzbaum „Felino“. Wie wir und unsere Samtpfoten ihn finden – kannst du hier erfahren!

Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino
Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino (Foto: Kiezematze)

Unser Test: MORE FOR Kratzbaum „Felino“

Als die kleine Lotte bei uns einzog, war uns sehr schnell klar, ein kleiner Kratzbaum ist für zwei Katzen einfach nicht ausreichend. Jeder sollte die Möglichkeit für einen Lieblingsplatz und genügend Raum zum Kratzen und Toben bekommen. Deshalb sollte der zweite Kratzbaum auch eine Nummer größer sein, als der Erstling. Wir suchten also gezielt nach einem großen Modell, der vielleicht sogar deckenhoch war. Klar, hatten wir unsere Traumvorstellungen, aber am Ende ist der finanzielle Aspekt ja auch immer nicht ganz zu unterschätzen. Daher fiel die Wahl auf die Hausmarke MORE4CATS von Fressnapf. Der Kratzbaum „Felino“ hatte uns optisch sofort gefallen, bot viel Platz für die beiden Tiger und wirkte von den Bildern her auch recht stabil. Also fackelten wir nicht lange und kauften ihn in einer Filiale des Haustiergeschäfts.

Eckdaten vom „Felino“ Deckenkratzbaum

  • Maße: 140 x 70 x 253 cm
  • Liegeplätze: 4
  • eine Höhle
  • eine plüschige Hängematte
  • Kratzsäulen mit Natursisal
  • Extras: Zwei an einem Gummiband hängende Bälle.

Tipp: Der Kratzbaum lässt sich dank eines Kupplungsstücks mit einem anderen Kratzbaum der Marke kombinieren. Fügt man den MORE FOR „Felino“ mit seiner kleinen Schwester
MORE FOR Kratzbaum „Felina“ zusammen, können sich Katzen über ein tolles Kletterparadies freuen.

Aufbau des Kratzbaums

Wie bereits erwähnt, hatten wir den Kratzbaum nicht online bestellt, sondern in einer Filiale von Fressnapf gekauft. Der Baum bestand aus zwei großen Teilen, die recht ordentlich Gewicht hatten. Ich war froh, dass mein Mann dabei war und wir das Auto genommen hatten, allein hätte ich mich mit den Kartons ganz schön abgemüht.

Als wir die zwei großen Karton-Teile dann aber in der Wohnung hatten, war der Rest ein Kinderspiel. Wenn sich jedes IKEA-Regal so einfach aufbauen ließe, wie der Kratzbaum – das wäre traumhaft. Aber in der Verpackung des „Felino“ MORE FOR CATS Kratzbaums war natürlich auch eine Anleitung sowie notwendiges Werkzeug zum Aufbau enthalten.

Nachdem wir die Einzelteile aus den Kartons genommen und einen Blick auf die Anleitung geworfen hatten, blieben eigentlich keine Fragen mehr offen. Das Zusammenbauen war wirklich kinderleichtes Baukastenprinzip. Ich denke, das hätte ich sogar allein hinbekommen. Aber mit meinem Mann zusammen, ging der Aufbau des Kratzbaums natürlich schneller – sehr zur Freude unserer Katzen.

Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino Aufbau
Easy Auf- und Abbau. Bruno passt auf, dass wir Felino beim Umzug nicht vergessen (Foto: Kiezematze)

Die beiden schlichen schon während des Aufbaus um uns herum – klar, bei Kartons kann ja sowieso keine Katze widerstehen. Alles wurde genaustens beschnuppert und kaum hatten wir die ersten Teile zusammengeschraubt, wurden sie auch schon erobert.

Ich muss gestehen, ich hatte nicht genau auf die Uhr geschaut, aber ich würde sagen, nach höchstens einer halben Stunde stand das Teil. Es war auf jeden Fall sehr kurzweilig, da es einfach auch keine Probleme und keinen Moment des Verzweifelns gab.

Verarbeitung & Qualität

Stabilität
Der wichtigste Aspekt für uns war die Stabilität. Bruno ist vor vielen Jahren mit einem ganz alten Kratzbaum umgefallen, weshalb er da auch nie wieder drauf gegangen ist. Das sollte keinesfalls wieder passieren.

Wir hatten uns zwar mit dem MORE FOR Kratzbaum Felino für ein deckenhohes Modell entschieden, aber zur damaligen Zeit wohnten wir noch in einem Altbau mit einer Deckenhöhe von ca. 3,5 m. Das heißt, beim Kauf war uns bewusst, dass der Kratzbaum auf jeden Fall nicht bis zur Decke reichen wird – zumindest in dieser Wohnung. Genau deshalb fiel die Wahl aber auf dieses Modell. Uns war klar, der Halt über die Decke wird fehlen, er sollte aber dennoch nicht an Stabilität einbüßen. Da der Kratzbaum eine sehr große, rechteckige Bodenplatte hatte und nicht nur eine Kratzsäule, war er ganz offensichtlich kein „Wackelkandidat“. Also allein von der Konstruktion her, kann dieser Kratzbaum einfach nicht umkippen.

Das konnten wir bereits beim Aufbau sehen. Nun ist der MORE FOR Kratzbaum Felino bestimmt schon zwei Jahre bei uns in Gebrauch. Die Katzen flitzen auf dem rauf und runter, springen in einem riesigen Satz drauf, um in der nächsten Sekunde schon wieder herunterzuspringen – und das Ding hält. Es wackelt und kippelt nicht. Und somit müssen wir uns – egal, wie wild es wird – keine Sorgen machen!

Materialien
Der Stoff auf den Liegeflächen und Zwischenhöhen ist, wie auf den Produktbildern, grau und einfach unglaublich weich. Beim Auspacken hatten wir ein wenig Angst, dass er arg stinken wird. Bei einigen Kratzbäumen soll einem ja eine Chemikalien-Duftwolke entgegenkommen. Das war hier glücklicherweise nicht der Fall.

Auch heute noch, nach mehr als 2 Jahren, sind die Flächen weich und sehen aus wie neu. Allerdings gibt es ein kleines Manko: Beim Herumtollen lösen sich immer mal wieder blaue Fussel, die dann durch die Wohnung fliegen. Aber gut – regelmäßiges Saugen bleibt bei zwei Katzen eh nicht aus 🙂 Als ich das das erste Mal beobachtet hatte, war ich fest davon überzeugt, dass der Deckenkratzbaum bald nackt ist und ich mich tierisch über diesen Fehlkauf ärgern werde. Aber lustigerweise zeigen sich nirgendwo kahle Stellen.

Die mit Sisal umwickelten Kratzsäulen wirkten bereits beim Aufbau sehr robust und gut verarbeitet. Der erste Eindruck hat sich bestätigt.

Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino Mängel
Die Konstruktion mit dem Deckenstamm ist nicht ganz ausgereift (Foto: Kiezematze)

Mängel

Eigentlich gibt es an dem „Felino“ Kratzbaum der Marke More For Cats kaum etwas auszusetzen. Wie eben unter dem Absatz „Materialien“ erläutert, hat der Stoff kleine Schwächen, da er hin und wieder ein paar Flusen abwirft. Aber da es auch dabei bleibt und der Kratzbaum bisher nicht aussieht wie ein gerupftes Huhn und auch keine kahlen Stellen aufweist, ist das wirklich zu verschmerzen.

Wenn ich noch etwas bemängeln müsste, dann würde ich dem obersten Stamm, der an der Decke befestigt werden soll, einen Minuspunkt geben. Wir sind letzte Jahr umgezogen und haben nun deutlich niedrigere Decken, an denen sich der Baum auch einklemmen lässt. Allerdings funktioniert das nicht so toll, wie wir uns das vorgestellt hatten. Durch Herausdrehen des Stammes aus dem Gewinde wird dieser, je höher man ihn dreht, instabil. Das Einklemmen an der Decke hat also nicht den gewünschten Effekt. Hinzu kommt, dass es auch nicht ganz so super aussieht, weil der Stoff darüber zu kurz geraten ist und man das Gewinde sieht. Also optisch in jedem Fall einen Punkt Abzug. Was die Stabilität betrifft, macht es keinen Unterschied, ob man den Deckenkratzbaum an der Decke befestigt oder nicht. Das ist aber nicht ganz so tragisch, weil der Baum steht ja, so wie er ist, stabil genug. Von daher ist die Konstruktion zwar nicht perfekt, aber für uns kein Weltuntergang.

Katzen-Urteil

Unser Wunsch war ein Kratzbaum, von dem beide Katzen etwas haben. Der ausreichend Platz zum Krallen-Wetzen und Spielen bietet, aber eben auch für kleine Schlummerstunden genutzt wird. Ich denke, das Ziel haben wir mit dem MORE FOR Kratzbaum Felino erreicht.

Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino Urteil
Die Hängematte ist das Highlight des Kratzbaums (Foto: Kiezematze)

Wobei man ehrlicherweise sagen muss, Bruno würde das wahrscheinlich nicht unterschreiben, weil sich die kleine Lotte den schönsten Platz sofort unter den Nagel gerissen hat. Gleich nach dem Aufbau – so schnell konnten wir gar nicht gucken – warf sie sich in die Hängematte. Bruno hatte gar keine Chance und hat diesbezüglich in jedem Fall den Kürzeren gezogen. Ich glaube, die beste Lösung wäre tatsächlich ein Kratzbaum mit zwei Hängematten. Beim nächsten Kauf werden wir das DEFINITIV berücksichtigen!

Lotte liebt diesen Platz jedenfalls über alles. Während Bruno in den letzten Jahren immer mal wieder neue Schlafplätze ausprobiert hat, ist Lotte einfach immer dort. Wie stolz und glücklich sie sich immer in die Matte reinplumpsen lässt – einfach großartig! Da kann Bruno nur dumm aus der Wäsche gucken.

Ich glaube deshalb sieht man Lotte auch deutlich häufiger auf dem MORE FOR Kratzbaum Felino als Bruno. Auch beim Spielen ist sie eher diejenige, die den Deckenkratzbaum mutig voll auskostet. Sie krabbelt an den Kratzsäulen von ganz unten bis zur höchsten Platte, lässt sich in die Matte fallen, hüpft im nächsten Augenblick auf die andere Fläche usw. Wenn wir mit einer Schnur spielen, könnte man sie echt im Sekundentakt rauf und runter jagen und sie freut sich dabei wie ein Keks.

Aber was das Krallen-Schärfen angeht, sieht man beide Katzen regelmäßig an dem Baum. Sehr lustig: Der Kratzbaum hat ja recht viele Stämme, so dass man sie teilweise gleichzeitig kratzen sieht …immer dieses Imponiergehabe 🙂

In Lottes Fall lautet das Katzenfazit ganz bestimmt: Pfote hoch. Bruno würde sich sicher eine zweite Hängematte wünschen, dann wäre er auch dabei.

Testbericht: MORE FOR Kratzbaum Felino Preis leistung
Preis-Leistung stimmen beim Felino Kratzbaum (Foto: Kiezematze)

Preis-Leistung

Auch wenn der Kratzbaum nicht gerade der günstigste ist, ich denke, das Preis-Leistungs-Verhältnis beim „Felino“ More For Cats Kratzbaum stimmt. Wir haben damals für den Baum in der Fressnapf-Filiale 199,00 Euro bezahlt, da er im Angebot war. Heute bekommt man den
MORE FOR Kratzbaum Felino bei Fressnapf online für 249,00 Euro und er wird dann auch versandkostenfrei geliefert. Ich denke, das ist ein fairer Preis. Obwohl der Baum seit einiger Zeit intensiv genutzt wird, sieht man ihm das nicht an. Bei unserem kleineren Kratzbaum, dem KERBL Planet (Hier geht’s zum Testbericht vom KERBL Planet Kratzbaum) hingegen löst sich nun langsam das ganze Sisal von den Kratzsäulen. Das ist echt ärgerlich und vor allem kann das auch gefährlich werden, wenn sich die Katzen darin verfangen. Weder solch gravierende Abnutzungserscheinungen noch kleinere haben wir bisher beim „Felino“ feststellen können. Wir sind alles in allem also sehr zufrieden und würden den MORE FOR Kratzbaum Felino – mit einer zweiten Matte für Bruno – sofort wieder kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.